jura-basic (Ladenangestellter) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Handelsrechtliche Vertretung (Ladenangestellter)

Einleitung

Die handelsrechtliche Vertretung erfordert, dass der Gewerbeinhaber ein Kaufmann ist, denn die Vertretungsbefugnis bezieht sich auf Geschäfte, die zum Handelsgewerbe gehören.

Auf die handelsrechtliche Vertretung sind die Vorschriften der bürgerrechtlichen Vertretung nach § 164 ff. BGB@ anwendbar. Daher die handelsrechtliche Vertretung nur wirksam, wenn auch die Voraussetzungen des § 164 ff. BGB@ vorliegen.

Eine wirksame Vertretung nach § 164 BGB@ setzt voraus:

  • Handeln im fremden Namen

  • Handeln mit Vertretungsmacht

Beim Ladenangestellten ist der Umfang der Handlungsvollmacht (Vertretungsmacht) gesetzlich besonders geregelt. Durch den Blick ins Gesetz (§ 56 HGB@) kann der Rechtsverkehr die gesetzliche Vertretungsbefugnis des Ladenangestellten erfahren.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Thema des Monats (Januar: Gutschein und Laufzeit)

Gutscheine werden von Händlern ausgegeben. Die meisten Gutschein sind Geschenkgutscheine.
Auf einem Geschenk-Gutschein steht der Geldbetrag und der Leistungsgegenstand, häufig ist auch der Name des Berechtigten (Beschenkten) genannt.

Das Thema des Monats umfasst den Gutschein mit Namen, Gutschein ohne Namen, Einlösefrist, Verfallsdatum, Gültigkeit

Nähere Informationen, siehe Detail


Hinweise

Dokument-Nr. 000463, Fachgebiet: Handelsrecht- u. Gesellschaftsrecht

Autor, siehe Impressum

jura-basic Verlag, siehe [www.jurabasic24.de]


BGB-Begriffe  Autokauf  Vertragsrücktritt  

Vertragsschluss Willenserklärungen 

Kapitalmarktrecht Darlehensvertrag 

Kaufvertrag Arbeitsvertrag 

Seite aktualisiert: 11.09.2014, Copyright 2018