jura-basic (GmbH Gewinnverwendung Gewinnanspruch) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

GmbH (Jahresabschluss)

Gewinnanspruch

Rz. 17

a) Der Gewinnanspruch der Gesellschafter einer GmbH bezieht sich auf den Jahresüberschuss zuzüglich eines Gewinnvortrags und abzüglich eines Verlustvortrags (§ 29 Abs. 1 GmbHG@, Ergebnisverwendung).

Jahresüberschuss, Gewinnvortrag und Verlustvortrag sind Bilanzposten und werden dem Eigenkapital zugeordnet (siehe § 266 Abs. 3 HGB@, dort A. Eigenkapital unter IV und V). Durch einen Blick in die Bilanz, kann der Gewinnanspruch berechnet werden. Enthält die Bilanz einen Jahresüberschuss von 10.000 EUR und einen Verlustvortrag aus den Vorjahren von 9.000 EUR, ergibt dies ein Gewinn von 1.000 EUR.

Ein Jahresüberschuss liegt vor, wenn die Erträge höher als die Aufwendungen sind. Er ist das positive Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung nach Steuern vom Einkommen und Ertrag (siehe GuV, Rz.6).

b) Die Gesellschafter haben Anspruch auf den Jahresüberschuss zuzüglich eines Gewinnvortrags und abzüglich eines Verlustvortrags, soweit der sich ergebende Betrag nicht von der Verteilung unter die Gesellschafter ausgeschlossen ist

  • nach Gesetz oder

  • nach Gesellschaftsvertrag,

  • durch Beschluss nach Absatz 2 oder als zusätzlicher Aufwand auf Grund des Beschlusses über die Verwendung des Ergebnisses (§ 29 Abs. 1 GmbHG@).

Im Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses können die Gesellschafter, wenn der Gesellschaftsvertrag nichts anderes bestimmt, Beträge in Gewinnrücklagen einstellen oder als Gewinn vortragen (§ 29 Abs. 1 GmbHG@).

c) Die Verteilung erfolgt nach Verhältnis der Geschäftsanteile. Im Gesellschaftsvertrag kann ein anderer Maßstab der Verteilung festgesetzt werden (§ 29 Abs. 2 GmbHG@).

d) Der Auszahlungsanspruch entsteht nicht zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses, sondern erst, wenn die Gesellschafter den Jahresabschluss festgestellt haben. Erst dann ist der Jahresabschluss verbindlich (siehe Feststellung, Rz.14).

Die Gesellschafter haben spätestens bis zum Ablauf der ersten acht Monate über die Feststellung des Jahresabschlusses und über die Ergebnisverwendung zu beschließen. Wenn es sich um eine kleine Gesellschaft handelt (§ 267 Abs. 1 HGB@) ist ein Gesellschafterbeschluss bis zum Ablauf der ersten elf Monate des Geschäftsjahrs ausreichend (§ 42a Abs. 2 GmbHG@).

e) Zulässig sind Vorabausschüttungen, wenn mit einem Gewinn zu rechnen ist, z.B. Vorabausschüttung im Dezember. Vorabausschüttungen haben einen Vorschusscharakter. Sie stehen unter dem stillschweigenden Vorbehalt, dass auf die Empfänger nach der abschließenden Bilanz ein entsprechender Erlös entfällt. Sie sind zurückzuzahlen, wenn unerwartet ein Verlust eintritt (siehe Vorabausschüttung, Rz.16).

f) Details zur Gewinnverwendung (siehe Gewinnverwendung, Rz.19)


<< Rz. 16 || Rz. 18 >>

Inhaltsübersicht ...    (jura-basic)


Dokument-Nr. 0001314 (Details, unten bei Hinweise), © jura-basic 2022

Weitere Themen...

Hier können Sie weitere Themen lesen, die von jura-basic bereitgestellt werden.

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid im Mahnverfahren

Ein Mahnbescheid ergeht im Rahmen des gerichtlichen Mahnverfahrens. Das Mahnverfahren wird von den Amtsgerichten durchgeführt. Das Gericht prüft nicht, ob dem Antragsteller der Zahlungsanspruch tatsächlich zusteht (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Werkvertrag oder Arbeitsvertrag?

Die Abgrenzung kann schwierig. Maßgebend ist nicht die Vertragsbezeichnung, sondern der Vertragsinhalt. siehe Details.

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.


Hinweise

jura-basic.de, Copyright 2022...